Montag, 15. Februar 2010

Traditionelles Handwerk - Seiler

Petri Heil wird dem Fischer gewünscht, mit Glück auf begrüßen sich die Bergleute und ein leises Waidmanns Heil flüstern sich die Jäger zu.
Bei den Seilern bin ich nicht sicher, mein Vorschlag dazu ist: Ich zieh Leine.

Die Seiler/innen stellten aus unterschiedlichsten Materialien Seile, Stricke, Schnüre und Netze her. Naturfasern wie Hanf, Flachs und Sisal waren die Rohstoffe, die der Seiler mit höchster Zuverlässigkeit und verantwortungsbewusst verarbeitete.


Wer hängt schon gerne am seidenen Faden oder vertraut einem feinen Garn sein Leben an-mit Ausnahme der Spinne oder eines ach so bösen Bösewichts, welcher zum "death by hanging" verurteilt wurde und sich ein weniger stabiles Seil gewünscht hätte.

Eine Spezialisierung des Seilers war die sogenannte Reeperei oder Reepschlägerei. (Reep-niederdeutsches Wort für Tau) Diese Betriebe waren meist in Hafenstädten angesiedelt und fertigten das Tauwerk für die Schiffe.

Ausführliche Informationen über dieses Handwerk findet Ihr hier :  Seilerei

Nächster Vollmond, 28. Februar 2010, 17:37 Uhr