Dienstag, 6. April 2010

Balken, Bohlen und Konsorten

Was ist Schnittholz?

Schnittholz ist ein genormtes Holzerzeugnis, welches durch Sägen von Rundhölzern (Stamm) parallel zu den Stammachsen hergestellt wurde. Es kann scharfkantig sein oder Baumkanten haben. Schnittholz wird unterteilt in Balken, Kreuzhölzer, Kanthölzer, Bohlen, Bretter und Latten.

Balken sind Schnitthölzer, deren größere Querschnittseite mindestens 20 cm breit ist. Sie können als Ganzhölzer oder als Halbhölzer anfallen.

Kreuzhölzer (Rahmen) sind Schnitthölzer mit einer Querschnittfläche von mehr als 32 cm². Das Rundholz, bzw. Ganzholz muss im Kern kreuzweise in 3 Arbeitsgängen aufgetrennt werden.


Kanthölzer sind Schnitthölzer mit quadratischen oder rechteckigem Querschnitt. Eine Seite muss mindestens 60 mm messen. Die große Querschnittseite darf aber höchstens dreimal so lang sein wie die kleinere.

Bohlen sind Schnitthölzer mit einer Dicke von mindestens 40 mm. Die große Querschnittseite muss mindestens doppelt so groß sein wie die kleine.

Bretter sind Schnitthölzer mit einer Dicke von mindestens 8 mm und weniger als 40 mm. Die Breite muss mindestens 80 mm betragen.

Latten sind Schnitthölzer mit einer Querschnittsfläche bis 32 cm² und einer Breite bis 80 mm.

Das einzige nicht genormte Holzstück wird wohl das Brett vor dem Kopf sein, welches eher anderen Kriterien unterliegt . :-)